Azubi Ansprache – von erfolgreichen Gastgebern lernen

Ich habe eine Woche Wellness Urlaub im Schwarzwald gebucht. Wandern, ein wenig entspannen und auf neue Ideen kommen. Und siehe da: Letzteres hat schon vor Antritt meines Urlaubs funktioniert.

Freitag – eine Woche vor Antritt meiner Reise – bekomme ich eine Mail des Hotels. “Sehr geehrte Frau Ullrich, wir sind schon mittendrin in den Vorbereitungen für Ihren Besuch. Feldberg & Hochköpfe halten schon Ausschau nach Ihnen. …..” In schönen Worten wurde mir so das Gefühl gegeben, wirklich willkommen zu sein.

Und, ahnen Sie schon, was meine Mail mir Ihrer Azubi-Ansprache zu tun hat? Genau, es geht um das Gefühl willkommen zu sein. Wie fühlt sich so ein junger Mensch kurz bevor es los geht mit der Ausbildung. Er ist nervös, weiß nicht was ihn genau erwartet und sicherlich unsicher. Eine kurze Mail mit wenigen netten Worten kann ihm eine ganze Menge dieser Unsicherheit nehmen und ihm das Gefühl geben: Sie freuen Sie auch ihn (oder sie). Ein schönes Gefühl – mit so wenig Aufwand.

Es kostet nicht viel. Ein paar nette Gedanken und die Zeit für eine Mail – aber es macht unglaublich sympathisch. Und praktisch ist es auch, weil es Ihnen die Möglichkeit bietet, noch einmal auf wichtige Informationen (Anfangszeit, Ansprechpartner, mit zu bringende Unterlagen) hinzuweisen.

Zugegeben, für den Ausbildungsbeginn 2012 kommt die Idee ein bisschen zu spät. Aber das nächste Ausbildungsjahr kommt bestimmt. Und wie wäre es mit einem netten Gruß zu Weihnachten, Ostern oder zum Geburtstag, um Kontakt zu denen zu halten, die schon Verträge unterschrieben die Ausbildung aber noch nicht angefangen haben.

Denn zum “Nett sein” ist es nie zu spät!

Felicia Ulrich