Hier finden Informationen zu unseren aktuellen Testverfahren. Informationen über konkrete Einstellungstests und eignungsdiagnostische Instrumente für die Ausbildung.

Schulnoten Validität

Wie erkenne ich gute Kandidaten? An den Schulnoten?

Schulnoten: Nicht hinter jedem schlechten Zeugnis steht ein kreativer Querdenker. Eine mäßige Note in Deutsch sagt wenig über das Textverständnis Ihrer Bewerber aus. Und nicht jeden Einserkandidaten können Sie guten Gewissens auf Kunden loslassen.

Schulnoten haben keine hohe Validität, um Berufserfolg vorauszusagen. Abschlussnoten von Universitäten übrigens noch viel weniger, da sie kaum streuen und heute scheinbar nur noch gute Absolventen die Uni verlassen.

Testverfahren bieten hier den Vorteil, dass Sie objektiv und unabhängig von Lehrermeinungen messen, welche Kompetenzen Ihre Bewerber mitbringen. Kombinieren Sie klassische Leistungsfaktoren mit sozialen Kompetenzen wie Initiative, Motivation oder Frustrationstoleranz, können Sie auch den kreativen Querdenker vom faulen Chaoten abgrenzen.

Probieren Sie es doch einfach mal kostenlos aus mit der neuen Kompetenzfeststellung. Auf Ihre Anforderungen zugeschnitten kombiniert sie Leistungsfaktoren mit persönlichen und sozialen Kompetenzen und bietet so ein umfassendes Bild Ihrer Bewerber. Ein weiterer Vorteil: Ihre Zielgruppe bewertet diese Testform als besonders positiv.

Jetzt kennenlernen

 

 

Intelligenztest VNF Kompetenzen

Neuer Intelligenztest VNF Kompetenzen

Intelligenztest: Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist Intelligenz ein guter Prädiktor für beruflichen Erfolg. Aus diesem Grund entwickeln wir in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Benit von der Universität Hildesheim ein neues, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Intelligenztestverfahren. Dabei werden berufsnahe, anforderungsspezifische Faktoren erfasst, die sowohl in kaufmännischen wie auch in gewerblich-technischen Berufen benötigt werden:

  • Verbale Intelligenz (Umgang mit sprachlichem Material im Rahmen des schlussfolgernden Denkens)
  • Numerische Intelligenz (Rechenfertigkeit und Fähigkeit logische Beziehungen zwischen Zahlen herzustellen)
  • Figurale Kompetenz (Fähigkeit im Umgang mit figural-bildhaftem Material)

Hinzu kommt ein neuer Matrizen-Test (M-Azubi) zur Erfassung der allgemeinen Intelligenz (g-Faktor). Die Tests haben eine kürzere Bearbeitungszeit als vergleichbare Verfahren und werden Ihnen aller Voraussicht nach Ende des Sommers zur Verfügung stehen.