Hier finden Informationen zu unseren aktuellen Testverfahren. Informationen über konkrete Einstellungstests und eignungsdiagnostische Instrumente für die Ausbildung.

Intelligenztest VNF Kompetenzen

Neuer Intelligenztest VNF Kompetenzen

Intelligenztest: Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist Intelligenz ein guter Prädiktor für beruflichen Erfolg. Aus diesem Grund entwickeln wir in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Benit von der Universität Hildesheim ein neues, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Intelligenztestverfahren. Dabei werden berufsnahe, anforderungsspezifische Faktoren erfasst, die sowohl in kaufmännischen wie auch in gewerblich-technischen Berufen benötigt werden:

  • Verbale Intelligenz (Umgang mit sprachlichem Material im Rahmen des schlussfolgernden Denkens)
  • Numerische Intelligenz (Rechenfertigkeit und Fähigkeit logische Beziehungen zwischen Zahlen herzustellen)
  • Figurale Kompetenz (Fähigkeit im Umgang mit figural-bildhaftem Material)

Hinzu kommt ein neuer Matrizen-Test (M-Azubi) zur Erfassung der allgemeinen Intelligenz (g-Faktor). Die Tests haben eine kürzere Bearbeitungszeit als vergleichbare Verfahren und werden Ihnen aller Voraussicht nach Ende des Sommers zur Verfügung stehen.

Kompetenzfeststellung

Persönliche Stärken messen – die neue Kompetenzfeststellung

Die Entscheidung der Deutschen Bahn, Bewerber im ersten Schritt nicht mehr auf Basis von Schulnoten zu selektieren, sondern eine Kompetenzfeststellung vorzuschalten setzte 2013 einen Trend. Auch DGFP und HR Alliance forderten in einer gemeinsamen Pressemitteilung zur dualen Berufsausbildung dazu auf, Azubis stärker als bislang „stärken- und potenzialorientiert“ auszuwählen.

Mit der neuen u-form:e Kompetenzfeststellung bieten die u-form Testsysteme jetzt ein Verfahren, das persönliche und soziale Kompetenzen und Leistungsmerkmale in einem Testverfahren und einer Auswertung kombiniert. Die Kompetenzfeststellung wird maßgeschneidert auf die Anforderungen des Berufsbildes und die individuellen Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten.

Zur Auswahl stehen über 50 verschiedene Leistungs- und Persönlichkeitsmerkmale aus dem u-form Testpool. Die Auswertung erfolgt auf Basis von Normwerten. Die Erstellung kundenspezifischer Normen ist ebenfalls möglich.

Die neue Kompetenzfeststellung in Kürze:

  • Messung von Leistungsmerkmalen und sozialen Kompetenzen in einem Test
  • Zugeschnitten auf berufs- und firmenspezifische Anforderungsprofile
  • Auswahl aus über 50 Testskalen
  • Auswertung auf Normbasis und Stanine
  • Einfach zu interpretierendes Bewerberprofil
  • Unternehmensspezifische Normwerte ab 2. Testjahr

 

Da die Kompetenzfeststellung auf Basis der seit Jahren intensiv vermessenen Leistungstests und Persönlichkeitstests von u-form:e entwickelt wurde, sind die Verfahren valide, objektiv und reliabel. Im Gegensatz zu den U-Form Leistungstests erfolgt die Auswertung der Kompetenzfeststellung auf Basis von Normwerten. Die Darstellung erfolgt graphisch und tabellarisch. Für die sozialen Kompetenzen ist zusätzlich eine schriftliche Expertise erhältlich.

Die Testdauer variiert je nach Anzahl und Art der zu messenden Kompetenzen und ist demnach von Kunde zu Kunde verschieden.Der Test ist im besonderen Maße zur Online-Vorauswahl von Bewerbern geeignet und soll die Selektion auf Basis von Schulnoten durch ein valideres Instrument ersetzen. Auf Grund desTestkonzepts ist dieser Test nur als Online-Version lieferbar.

Sie haben Fragen zu diesem Test-Format? Frau Ullrich berät Sie gerne f.ullrich@uforme.de

Rechnen – oder das 1×1 der Ausbildung

Die Statistik zeigt: Im Schnitt brechen ca. 20 % der Azubis ihre Ausbildung ab. Jeder fünfte potenziell qualifizierte Mitarbeiter eines Unternehmens verlässt dieses, noch bevor er seine Stärken zeigen und einbringen konnte.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist dies besonders dann für beide Seiten enttäuschend, wenn bereits große Anstrengungen, Zeit und Leistungen für die Ausbildung aufgewendet wurden.

Lassen Sie es gar nicht so weit kommen. Ermitteln Sie bereits am Anfang der Ausbildung den aktuellen Leistungsstand Ihrer Azubis, damit Sie direkt gegensteuern können. Die neue Adaptive Leistungsstandmessung Rechnen (ALR) zeigt auf, in welchen Bereichen des Rechnens Ihre Azubis Stärken oder Schwächen haben – und das schnell und ohne Frust. So können Sie Ihre Azubis von Anfang an gezielt fördern.

Übrigens: Die passenden Selbstlernkurse „Rechnen“ liefern wir zukünftig mit dem neuen Easy-Up-Lernkonzept direkt mit.

Unter diesem Link finden Sie mehr Informationen zum ALR. Und unter testsysteme.de/action können Sie direkt einen kostenlosen Demo-Account samt Test-TAN anfordern.

Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Ritgens (ritgens@testsysteme.de, Tel.: 0212 260498-45) gerne zur Verfügung.

Typen finden, die zu Ihnen passen: Das neue Bewerbermatching

Mit dem Bewerbermatching erfahren Sie mehr über Ihre Bewerber

Ihre Ausbildung bewegt viel: sie vermittelt Wissen, formt Charakter und bietet Perspektiven. Aber aus einer Eule macht sie so schnell keine Lerche – und aus dem leidenschaftlichen Schrauber keinen Bürohengst. Denn ob wir gut früh aufstehen können (Lerchen) oder unsere volle Leistungskraft erst später am Tag entfalten (Eulen), entscheidet unser Biorhythmus. Arbeitsbeginn um 7:00 Uhr – für den einen kein Problem, für den anderen eine echte Qual.

Oft sind es eben die scheinbar kleinen und unscheinbaren Dinge, die darüber entscheiden, wie wohl wir uns in unserem Arbeitsumfeld fühlen.

Mit dem neuen Bewerbermatching erfassen Sie, ob der Bewerber zu Ihrem Unternehmen, dem Arbeitsumfeld und dem gewählten Ausbildungsberuf wirklich passt. Nur wenn es „passt“, ist der Azubi langfristig zufrieden und damit auch Sie.

Motivieren statt frustrieren – das neue adaptive Testen

Die neue Adaptive Leistungsstandmessung „Rechnen“

Die neue Adaptive Leistungsstandmessung „Rechnen“ (ALR) folgt dem Konzept des „adaptiven Testens“ oder auch „branched testing“. Bei diesem Test-Konzept starten alle Bewerber mit einer mittelschweren Aufgabe. Der Schwierigkeitsgrad der nun folgenden Aufgaben ist jeweils davon abhängig, ob die Bewerber die Aufgabe lösen konnten oder nicht. Wurde die Aufgabe gelöst, folgt die nächst schwierigere Aufgabe. Konnte die Aufgabe nicht gelöst werden, folgt eine Aufgabe mit niedrigerem Niveau. So bekommen die Bewerber nur Aufgaben präsentiert, die ihrem Leistungsniveau entsprechen.

Der Test misst so in kurzer Zeit den Leistungsstand des Bewerbers in Bezug auf die Grundrechenarten, die Prozentrechnung und den Dreisatz. Da in kürzerer Zeit die notwendigen Informationen zur Vermessung eines bestimmten Merkmals gewonnen werden, erzielt der Test eine hohe Testökonomie.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass der Test nicht zu Frustrationen beim Bewerber führt, da der Bewerber nur Aufgaben enthält, die seinem Niveau entsprechen und nicht eine Vielzahl von Aufgaben, die er vielleicht nicht lösen kann.

alr2

Der Test ist daher für Bewerber mit schwächeren Leistungen im Bereich des Rechnens besonders gut geeignet. Als Ausbilder wissen Sie schnell, auf welchem Leistungsstand Sie beim Bewerber aufbauen können. Das ermöglicht eine direkte an den Leistungsstand angepasste Förderung.

Auf Grund seines Testkonzepts ist dieser Test nur als Online-Version lieferbar.

Sie haben Fragen zu diesem Test-Format? Die zuständige Testlektorin Alexandra Ritgens erreichen Sie per E-Mail unter ritgens@uforme.de

Potenziale ohne Vorurteile ermitteln – der neue Lernpotenzialtest

Der neue Lernpotenzialtest von u-form:e

Mit zunehmend rückläufigen Bewerberzahlen und einer wachsenden Anzahl unbesetzter Ausbildungsstellen, wird es immer wichtiger, auch vermeintlich schwache Azubis in den Arbeits- und Ausbildungsprozess zu integrieren.

Schulnoten spiegeln oft den Lernstand nicht aber das Lern- und Leistungspotenzial der Bewerber wieder. Bewerber aus einem schwachen sozialen Umfeld erfahren oft nicht im gleichen Maße Förderung durch ihre Eltern wie Bewerber aus bildungsnahen Familien. So fallen viele Jugendliche durch das Raster, obwohl sie vielleicht das Potenzial für eine Ausbildung mitbringen und es nur noch keiner bei ihnen gesehen und geweckt hat.

Mit dem neuen Lernpotenzialtest erfassen Sie das Lernpotenzial Ihrer Bewerber. Das spracharme Testverfahren erfasst die Gedächtnisleistung durch Erinnerungsaufgaben und das Lernpotenzial durch das Anwenden gelernter Regeln.

Durch Rückmeldung nach der Bearbeitung jeder Aufgabe besteht für den Probanden die Möglichkeit, zu lernen und das Gelernte in den folgenden Aufgaben anzuwenden. Die Veränderungsrate bei der Bearbeitung der einzelnen Aufgaben und die Richtigkeit der Antworten lässt eine Aussage über das Lernpotenzial zu.

Durch die spracharme Konzeption ist das Testverfahren auch für Bewerber mit Migrationshintergrund sehr gut geeignet.

Auf Grund des Testkonzepts ist dieser Test nur als Online-Version lieferbar.

Sie haben Fragen zu diesem Test-Format? Sprechen Sie uns an. Per E-Mail unter vertrieb@uforme.de oder telefonisch unter 0212 260498-0

Lernen Sie die Kompetenzen Ihrer zukünftigen Azubis kennen

“Young man, we hire you because of your knowledge but we fire you because of your personality.” Was für ein weiser Spruch. Fachliche Kompetenzen lassen sich deutlich leichter beeinflussen und aufbauen, als persönliche und soziale Kompetenzen.

Deshalb haben wir EpsKA entwickelt – damit Sie mehr über die sozialen Kompetenzen Ihrer Bewerber erfahren. EpsKA misst die Teamfähigkeit, die Motivation, den Entscheidungsstil, die Initiative und Zuverlässigkeit Ihrer Bewerber.

Das System wertet den Test automatisch aus und vergleicht das Profil Ihres Bewerbers mit dem von Ihnen hinterlegten Sollprofil. So erkennen Sie schnell, ob der Bewerber mit seinen persönlichen Kompetenzen zu Ihnen und Ihrem Ausbildungsangebot passt. Zusätzlich erhalten Sie zu jedem Kandidaten eine schriftliche Expertise.

Testergebnisse und Expertise bieten Ihnen zusätzlich eine gute Grundlage für ein strukturiertes Interview mit Ihren Kandidaten.

Auch diesen Test können Sie kostenlos und unverbindlich kennenlernen, indem Sie einfach einen Demo-Account anfordern.